Bericht Seniorenwart für 2017

Liebe Aktiv-Senioren und Wanderfreunde,

nachfolgend berichte ich Euch in meiner Funktion als Seniorenwart über die Aktivitäten der Senioren im Wanderjahr 2017:
Es wurden insgesamt elf Wanderungen, jeweils donnerstags, von den Senioren unternommen.

20180105_MGV_Bericht_SeniorenwartGesamte Teilnehmerzahl: 448
Im Schnitt waren wir 41 Teilnehmer (Vorjahr: 40 Teilnehmer).
Die Zahl der Gastwanderer steigerte sich von 33 in 2016 auf 53 in 2017.
Dabei wurden pro Person ca. 89 km erwandert, im Schnitt ca. 8 km pro Tour.
1 Jugendlicher hat an 2 Touren teilgenommen.

  • Januar

Im Januar ging es mit 43 Teilnehmern zur Betriebsbesichtigung beim Main-Echo. Wir Aktiv-Senioren wollten wissen, wie unsere Zeitung gemacht wird.
Nach dem Motto: Auch erwachsene Gehirne wachsen noch, oder es gab eine Zeit wo Druckerblei mehr Wert war als Gold!
Beim Main-Echo-Besuch wurde von der Ortsgruppe Kleinostheim auch die TÜV-Arbeiten, also die Ballastprobe am Aufzug übernommen.
6 Personen waren zugelassen, 9 Personen waren drin, der Aufzug fährt nach mehrmaligem Drücken ca. 1m hoch und bleibt stehen. Also Ballastprobe-TÜV bestanden.Vorteil für die Männer, es waren viele Frauen mit vorzeigbaren Busen drin.
Schlecht für die im gläsernen Aufzug Gefangenen, oben war der kostenfreie Main-Echo-Imbiss bereits freigegeben.

  • Februar

Ein High-Light: Auf Initiative unseres Wanderfreundes Hans Schlembach waren wir am Flughafen Frankfurt zu einer Maxi-Tour rund um das zentrale Start- und Landebahn-System unterwegs.
Bei all den Zahlen und Fakten, die wir unterwegs bekommen, z.B. wer hätte gewusst? Der Airbus A380, wir hatten ihn auf dem Gelände mehrmals gesehen, gilt momentan als das größte Passagierflugzeug der Welt, mit einer Spannweite von ca. 80 m. Er benötigt bei voller Beladung mindestens 2500 m bis er abhebt. Der Flughafen Frankfurt ist einer der größten der Welt. Mit über 80.000 Beschäftigten, die größte lokale Arbeitsstätte in Deutschland.
Mittagessen hatten wir im „The Squaire“ Restaurant Paulaner.
Wir waren insgesamt 40 Teilnehmer, interessant war der Altersunterschied, 5 Jahre der jüngste Teilnehmer und 85 Jahre die älteste Teilnehmerin.
Danke an Hans Schlembach für die interessante und günstige Tour.

  • März

Wanderführer Herbert Schlett machte seinen Einstand mit 29 Aktiv-Senioren, dabei ging es bei Dauerregen nach Strietwald zur Almhütte. Herbert hat die idealen Eigenschaften eines Wanderführers, er ist groß und hört gut, wenn er als Wanderführer ganz vorne läuft, weiß er über was sich die letzten zwei Wanderer unterhalten.

  • April

33 Teilnehmer
Eine schöne Wanderung hatten wir im April, mit dem Zug und Bus ging es nach Sulzbach, von der Buchenmühle wanderten wir nach Dornau zu der Erdachse, die schon geschmiert war, weiter ging es zur Christkönig-Kapelle und dann zur Schlussrast in die Almhütte Kleinwallstadt.

  • Mai

Eine wirklich seniorengerechte Wanderung machte Maria Schlett mit 37 Teilnehmern mit uns nach Großostheim, vorbei an historischen Kapellen, Flur und Weinbergen mit Einkehr in die Häcke Kapraun.

Vesperplatten, guter Wein, die Bewirtung war sehr gut, warum können wir nicht noch bleiben, einen Bus später fahren, war die meist gestellte Frage.
Aber ihr habt auch gesehen, dass Wanderführer ein Gespür haben, wann aufgebrochen werden muss, der Großostheimer Weg wurde sogar unterwegs zum Bus geküsst.
Danke an Maria für die schöne Tour.

  • Juni

Grillfest
WF Günter Scherer machte eine Heimatwanderung zum Gelände vom Obst- und Gartenbauverein. Hier war für ausreichende Verpflegung mit Steaks, Bratwürsten, Salat, Getränke, Kaffee und Kuchen gesorgt.
Besonderen Dank geht an die Kuchenbäckerinnen und die Salatspender, dem Bewirtungsteam und den Helfern beim Auf- und Abbau, so wie beim Reinigen. „Danke“.
Wanderwart Wolfgang Lippert nutzte das Vereinsheim des Obst- und Gartenbauvereins und machte eine Belehrung z.B. Verhalten des Wanderers in der Gruppe bzw. Überquerung der Straße.
Schön war anzusehen, die Harmonie sowie die Hilfsbereitschaft untereinander. Wir hatten mit dem Wetter Glück, es war wieder der schönste Tag der Woche; 55 Teilnehmer konnten an diesem Tag gezählt werden.

  • Juli

35 Teilnehmer
Unter dem Titel „Spessart-Polka“ führten Marita Zimlich und Peter Emmerich uns auf und ab wie bei einer Polka durch diese herrliche Kulturlandschaft um Straßbessenbach.
Die Aussicht auf der einen Seite Keilberg, Strassbessenbach, Oberbessenbach, Waldmichelbach und Dörrmorsbach auf der anderen Seite Winzelhohl, Hösbach weiter oben Breunsberg und rechts der Sämenhof.
Pferde, Schafe, Mutter-Kalb-Haltung, wenn die Kühe noch Glocken getragen hätten wie im Allgäu. Da kann man sagen Wanderer-Auge, was willst du mehr.
Selbst der Abschluss im Goldenen Adler, in der alten Scheune war noch mal ein High-Light.
Danke an Marita und Peter für diese schöne Tour.

  • September

Es war schon beeindruckend als Wanderführerin Norma Lienau 38 Wanderer mit aufgespannten Regenschirmen durch Aschaffenburg ins Schöntal zur Großmutterwiese vorbei am Hannewackeldudelsee in den Fasanerie Park zum Adrians-Plätzchen führte.
Nach Umrundung des Fasaneriesees kehrten wir in die Gaststätte Zeughaus ein. Danke an Norma, die uns bei diesem Wetter bei guter Laune hielt.

  • Oktober

Mit Marita Zimlich und Peter Emmerich machten wir mit 26 Teilnehmern den 2. Teil „Spessart-Polka“ Kulturweg.
Wir starteten auf dem Kulturweg in Straßbessenbach zum alten Hofgut Waldmichelbacher Hof, dann weiter zum alten Forsthaus, hier gab es eine kleine Überraschung, dann ging es weiter zum Eremitage-Kreuz, weiter durch den Ort zur Einkehr in die Gaststätte Goldener Adler.
Straßbessenbach die Heimat vom Peter. Peter Wetter bei dieser Tour war gut. Verpflegung war gut. Die kleine Überraschung war gut. Nur beim nächsten Mal, wenn wir kommen gehören die Fahnen gehisst.

  • November

32 Teilnehmer
Wanderführerin Hildegard Sauer machte mit 32 Teilnehmern die beliebte Herbsttour durch den Lindigwald in Wanderheim nah Dettingen. Dort erwartete uns wie immer eine deftige Vesper sowie Kaffee und Kuchen.
Die Tour war dieses Mal so gründlich vorbereitet, es war kein Maulwurfshaufen zu sehen, die wurden bei der Vortour umgesiedelt.

  • Dezember

Eine kleine von Günter Scherer geführte Wanderung zum Party-Kempf, dort hatten wir die beliebte vorweihnachtliche Feier für alle Mitglieder des Spessartbundes.
Eine stimmungsvolle Feier mit Liedern, Musik, der Veeh-Harfen-Gruppe, Geschichten und gemütlichem Beisammensein.

Zum Schluss:

Meinen besonderen Dank gilt den Senioren-Wanderführern Hildegard Sauer, Norma Lienau, Günter Scherer, Peter Emmerich, Marita Zimlich, Maria Schlett, Herbert Schlett und Hans Schlembach für Ihre Unterstützung mit der Hoffnung, dass wir auch dieses Jahr so weiter machen.

Dankbar bin ich für jegliche Tipps, Anregungen, Wünsche und Hinweise.
Ich wünsche uns für das Wanderjahr 2018 ein unfallfreies Wandern und eine schöne Zeit im Kreis unserer Ortsgruppe.
Wenn man mit dem Spessartbund unterwegs ist, kann man ein Fazit ziehen:

Man geht nie so dumm heim, wie man gekommen ist.“

Kleinostheim, 5.1.2018
Seniorenwart: Edgar Sickenberger

Schreibe einen Kommentar